Ratgeber CBD Öl für Hunde

Das Thema CBD Öl für Hunde wirft bei dir noch viele Fragen auf? Wir haben für dich die wichtigsten Fakten in unserem Ratgeber zusammengefasst.

CBD Öl für Hunde

So wie wir Menschen, können Hunde von dem CBD Öl profitieren. Denn auch Hunde besitzen das so genannte Endocannabinoidsystem, wie wir Menschen. Das bedeutet, das im CBD Öl für Hunde enthaltene Canabidiol kann an die CB-1 und CB-2 Rezeptoren im Nervensystem andocken und so bei vielen Problemen helfen.  
Gerade bei älteren Hunden konnten Hundebesitzer nach der Einnahme von CBD Öl für Hunde einen Gewinn an Vitalität und Lebensfreude beobachten. 

CBD Öl für Hunde wirkt sich bei unseren Vierbeinern aber auch bei Hunden ohne akute Beschwerden positiv auf das allgemeine Wohlbefinden und das Nervenkostüm aus. 

Aber auch bei Krankheiten wie Arthrose oder Epilepsie beim Hund kann das CBD Öl für Hunde zu einer Linderung der Symptome führen.
Die Studien auf diesem Gebiet sind zwar noch in den Kinderschuhen, jedoch deuten immer mehr Beispiele aus der Praxis darauf hin, dass CBD für Hunde in vielen Bereichen unterstützend wirken kann. 


Häufige Einsatzgebiete von CBD Öl für Hunde im Detail

Nervosität & (Trennungs-) Angst

Bestimmte Hunderassen und Junghunde neigen oft dazu, bei Reizüberflutung nervös oder gar panisch zu reagieren und nicht mehr durch den Besitzer ansprechbar zu sein.
CBD Öl für Hunde kann dabei helfen, den Hund in solchen Situationen zu beruhigen und die Konzentration auf den Besitzer aufrecht zu erhalten, auch wenn es draußen mal turbulent zugeht. 

Aber auch Gewitter, Silvester, das Alleinebleiben oder Autofahren stellen für unsere Hunde oft Stresssituationen dar. Nach Einsatz des CBD Öls für Hunde stellten viele Besitzer eine Verbesserung des Verhaltens in genau solchen Stresssituationen fest. Die Hunde waren gelassener und meisterten die Situationen ausgeglichener als ohne CBD Öl für Hunde. 

 

Epilepsie

Forscher fanden heraus, dass die Menge der Endocannabinoide in der Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit von Hunden mit idiopathischer Epilepsie erhöht ist. Dies ist ein Hinweis darauf, dass Endocannabinoide eine wichtige Rolle im Nervensystem von Epilepsiepatienten spielen. 

Für Menschen mit bestimmten Formen von Epilepsie gibt es bereits ein Medikament auf CBD Basis. Erste Studien lassen vermuten, dass das im CBD Öl für Hunde enthaltene CBD auch bei Hunden mit Epilepsie helfen kann, die Anzahl der Anfälle und deren Stärke zu reduzieren. 


Schmerzen & Entzündungen

Die CB1- Rezeptoren an die das CBD im CBD Öl für Hunde andockt, regulieren Vorgänge im Nervensystem mit. Forscher fanden heraus, dass die Rezeptoren sich in Regionen des Nervensystems befinden, die für Wahrnehmung, Gedächtnis, Schmerzempfindung und Bewegungsfunktionen zuständig sind. 

In einer weiteren Studie stellten Hundebesitzer eine Verbesserung des Bewegungsablaufs bei Hunden mit Arthrose fest, nachdem diese 2-4 Wochen lang CBD Öl für Hunde bekommen haben. Die Hunde waren viel agiler in der häuslichen Umgebung, was auf einen reduzierten Schmerzzustand hindeutet.

Bei Entzündungen im Körper sind viele Botenstoffe beteiligt. 

Im Falle von akuten Entzündungen im Körper werden normalerweise Medikamente verschrieben, die auf einen bestimmten Botenstoff wirken.
Das CBD wirkt im Vergleich dazu, direkt im Endocannabinoid-System und dockt an vielen verschiedenen Stellen an und kann somit die Entzündungen an vielen Orten gleichzeitig hemmen. 

Ein weiterer Vorteil von CBD Öl für Hunde ist, dass dieses keine Abhängigkeit verursacht im Gegenzug zu den sonst gängigen Opinoiden, die bei Hunden mit akuten und chronischen Schmerzen verschrieben werden. 

Auch gibt es bisher keine bekannten Fälle von Überdosierung mit gefährlichen Nebenwirkungen beim CBD Öl für Hunde. Das kann besonders bei chronisch erkrankten Hunden von Vorteil sein, da sie auf eine langfristige Unterstützung durch Medikamente angewiesen sind. Herkömmliche Medikamente können nämlich langfristig Nebenwirkungen im Magen- und Darmbereich sowie auch an der Leber und den Nieren hervorrufen. CBD Öl für Hunde kann hierbei eine gute Alternative sein. 

Zum Ratgeber CBD Öl für Hunde mit Arthrose >

Hautprobleme & Stärkung des Immunsystems

CB2- Rezeptoren spielen eine Rolle im Immunsystem des Hundes. An diese Rezeptoren dockt das CBD aus dem CBD Öl für Hunde an.
CBD Öl für Hunde kann sich daher positiv auf das Immunsystem des Hundes auswirken und unterstützt ihn im Fellwechsel. Stumpfes verfilztes Fell gehört damit der Vergangenheit an und der Vierbeiner profitiert durch das CBD Öl für Hunde von einem seidigen glänzenden Fell. 

Durch seine entzündungshemmende Wirkung kann das CBD Öl für Hunde zudem bei Juckreiz oder Hauterkrankungen wie Ekzemen helfen.
Forscher haben zudem herausgefunden, dass CBD durch seine Reaktion innerhalb des Endocannabinoidsystems eine positive Auswirkung auf allergische Hautreaktionen beim Hund haben kann. 

CBD wird auch eine antioxidative Wirkung nachgesagt. Dadurch hat dieses einen positiven Einfluss auf die Zellvermehrung und kann zum Beispiel die Überproduktion von Talgdrüsen regulieren. 

Neben den oben im Detail aufgeführten Wirkungsfeldern von CBD Öl für Hunde gibt es jedoch noch weitere EInsatzgebiete, die das CBD durch seine beruhigenden, entzündungshemmenden und krampflösenden Eigenschaften unterstützen kann.
Hierzu zählen Schlafstörungen, Verdauungsprobleme und Appetitlosigkeit. 

Jetzt entdecken und selbst überzeugen

Quellen

1) Spatial Distribution of Cannabinoid Receptor Type 1 (CB1) in Normal Canine Central and Peripheral Nervous System - Jessica Freundt-Revilla, Kristel Kegler, Wolfgang Baumgärtner, Andrea Tipold (2017)

2) Does the addition of cannabidiol alongside current drug treatments reduce pain in dogs with osteoarthritis? Lisa Morrow, Zoe Belshaw (2020)

3) Pharmacokinetics, Safety, and Clinical Efficacy of Cannabidiol Treatment in Osteoarthritic Dogs - Lauri-Jo Gamble, Jordyn M. Boesch, Christopher W. Frye, Wayne S. Schwark, Sabine Mann, Lisa Wolfe, Holly Brown, Erin S. Berthelsen and Joseph J. Wakshlag (2018)

4) Cannabidiol in medicine: a review of its therapeutic potential in CNS disorders - Caterina Scuderi  Daniele De Filippis  Teresa Iuvone  Angelo Blasio  Antonio Steardo  Giuseppe Esposito (2008)

5) CONSUMERS’ PERCEPTIONS OF HEMP PRODUCTS FOR ANIMALS - Lori R. Kogan, PhD; Peter W. Hellyer, DVM, MS, DACVA, & Narda G. Robinson, DO, DVM, MS, FAAMAFrom the Department of Clinical Sciences, the College of Veterinary Medicine and Biomedical Sciences,Colorado State University, Fort Collins (2016)

6) The Cannabinoids as Potential Antiepileptics - Dr. RALPH KARLER Ph.D.  STUART A. TURKANIS Ph.D. (1981)

7) Cannabinoid receptor type 1 and 2 expression in the skin of healthy dogs and dogs with atopic dermatitis - Luca Campora, DVM, PhD; Vincenzo Miragliotta, DVM, PhD; Emanuele Ricci, DVM, PhD;Luigia Cristino, Biol D, PhD; Vincenzo Di Marzo, Chem D, PhD; Francesco Albanese, DVM; Maria Federica della Valle, MSc; Francesca Abramo, DVM (2011)

8) CBD treats for dogs - Anton C. Beynen (2018)